Drucken

Nach Corona gibt es - hoffentlich - in unserer Kirche wieder ein Konzert : Am 17.09.2021 um 19:00 Uhr singen für uns die Don Kosaken. Sie waren 2012 schon einmal bei uns. Die kräftigen Männerstimmen in unserer Kirche haben uns begeistert.

Don KosakenAus der Pressemappe des Chores: Der Chor wird russisch-orthodoxe Kirchengesänge sowie einige Volksweisen und Balladen zu Gehör bringen. Im Übrigen richtet sich das sakrale Programm nach der jeweiligen Jahreszeit. Anknüpfend an die Tradition der großen alten Kosaken-Chöre zeichnet sich der Chor durch seine Disziplin aus, die er dem musikalischen Gesamtleiter Maxim Kowalew zu verdanken hat. Singend zu beten und betend zu singen. Chorgesang und Soli in stetem Wechsel - Tiefe der Bässe, tragender Chor, über Bariton zu den Spitzen der Tenöre. "Aus den Tiefen der russischen Seele" Auch im neuen Konzertprogramm dürfen nicht Wunschtitel wie „Abendglocken“, „Stenka Rasin“, "Suliko" und „ Marusja“ fehlen.

Ein Ticket kostet im Vorverkauf 22 Euro, an der Abendkasse 25 Euro. Wo der Vorverkauf erfolgt entnehmen Sie bitte dem Plakat. Die Nedlitzer erhalten Karten in der Heimatstube und bei Dr. Weber im Wahlitzer Weg 1a. Leider sind die Preise nach Corona gestiegen. Aber dafür erwartet uns ein fantastischer Chorabend. Seien Sie herzlich eingeladen.

Nach dem Konzert:

Unser Konzrt war sehr gut besucht. Ohne Plakate auszuhängen waren alle Karten in kurzer Zeit verkauft. Nach Corona besteht offensichtlch großer Bedarf an Kultur. Der Besuch war streng an die 3-G-Regel Corona gebunden. Am Eingang wurden alle Besucher kontrolliert. Nachträglich ist festzustellen, dass nur ein Besucher mit einem tagesaktuellen Corona-Test versehen war. Alle anderen Besucher waren geimpft oder genesen.

Die Don Kosaken haben wieder überzeugt! Jedes Lied wurde mit Beifall belohnt. Leider war nur eine Zugabe möglich. Da hätten sich die Nedlitzer und Gäste noch etwas mehr gewünscht. Aber nach 1:40 Stunden Konzert hatten sicher auch die Sänger ihr Bestes gegeben. Zum Schluss des Konzertes hat unsere amtierende Pfarrerin, Superindendentin Frau Mertens, die Besucher mit einem Segen verabschiedet. Auch dafür noch ein Dankeschön. Die Volksstimme Burg hat mit einem großen Bild über das Konzert berichtet.

Besonders schön war das Treffen der Helfer nach dem Konzert. Bei bester Stimmung, Bier, Saft, Brause, Wein und Sekt wurde das Konzert "ordentlich" ausgewertet. Ganz herzlichen Dank an alle, die mitgeholfen haben. Auf dem Bild fehlt Uli Prosche. Die Einnahmen aus dem Konzert gehen auf das Konto des Fördervereins. Es hat sich gelohnt!