Drucken

Die intensive Kooperation mit Wissenschaftlern war während der Restaurierung der Nedlitzer Mumien dem Förderverein immer eine Herzensangelegenheit. Nachdem bereits 2012 in Nedlitz unter Leitung von Prof. Rothkötter, Dekan der Medizinischen Fakultät der Otto-von-Guericke-Universität, die Mumien mit einem C-Bogen-Röntgengerät untersucht wurden, ergab sich im April 2013 die Möglichkeit einer noch intensiveren Betrachtung mit einem hochauflösenden CT. Der Scan wurde gemeinsam mit Herrn Grosser als verantwortlichen Physiker in Magdeburg organisiert. Auch ein Vertreter des Reis-Engelhorn-Museums im Auftrag von Dr. Rosendahl war anwesend. Die Vorlksstimme vom 11.4.2013 berichtet über die Ergebnisse.