Förderverein Kirche St. Nikolaus Nedlitz

Ab März 1995 übernahm Pfarrer Rüdiger Meusling die Gemeinde Nedlitz. Er ist ein auf dem Gebiet der Kirchenrestaurierung erfahrener Pfarrer. Dank seines Engagements beteiligten sich viele Bürger von Ned­litz an Aufräum- und Sanierungsarbeiten des Kirchenschiffes. Am Heiligen Abend des Jahres 1996 konnte nach 28 Jahren erstmals wieder ein Gottesdienst unter Leitung von Pfarrer Rüdiger Meusling in der Kirche, nun mit neuem Kirchendach, durchgeführt werden, siehe Bild 5.18. Dies war zweifellos wieder ein glücklicher Augenblick im Leben der Dorfgemeinde.

Um den weiteren Fortgang aller Aktivitäten bei der Kirchenrenovierung kümmerte sich unter Leitung von Herrn Dr. Weber der am 26.03.1997 gegründete „ Förderverein Kirche St. Nicolaus Nedlitz e.V." in dan­kens­werter Weise.

Als einer der ersten Aufträge wurde die Restauration der aus dem Jahre 1668 stammenden  Kanzel der Nedlitzer Kirche vergeben. Die Arbeiten wurden von der Restauratorin Frau Maria Meusling im Jahre 1999 erfolgreich durchgeführt.

Zwei fachliche Expertisen sorgten in den Jahren 1998 und 1999 für erhebliche Aufregung. Einerseits stellte der Glockensachverständige des Konsistoriums Magdeburg fest, dass die erst vor 4 Jahren im Turm eingesetzten Glocken und der Glockenstuhl dringendster Reparaturen bedürfen und andererseits ein vom Förderverein beauftragter Statiker, dass das Gebälk im Turm erneuert werden muss.

Mit Spenden der Nedlitzer Bürger und von Sponsoren, mit Mitteln der Lotto-Toto-GmbH Sachsen Anhalt und vom Kirchenkreis wurden die Arbeiten zur Sanierung des Turminneren in Auftrag gegeben und im Jah­re 2000 erfolgreich abgeschlossen. Sie sichern, dass das Turminnere mit dem Glockenstuhl die näch­sten Generationen erleben wird.

Am 06. Dezember 2001 fand während eines Konzertes der Biederitzer Kantorei durch den nun zuständi­gen Pfarrer Henke unter großer Anteilnahme der Nedlitzer Bürger in der Kirche St. Nicolaus Nedlitz die Weihe der aus Spendenmitteln der Nedlitzer Bevölkerung beschafften elektronischen Orgel statt, Bild 5.19.

Der in der Vergangenheit vielfach kritisierte Kirchplatz ist heute mit Gras begrünt. In der Weihnachtszeit werden hier ein beleuchteter Christbaum, Bild 5.20 und am 1. Mai ein bekränzter Mai-Baum Bild 5.21 auf­gestellt.

Während des ab 1995 jährlich durchgeführten Sommerfestes erfolgt auf dem Kirchplatz ein fröhliches Treffen von Jung und Alt bei Spiel, Tanz und nahrhafter Gemütlichkeit, siehe Kapitel 3.