Förderverein Kirche St. Nikolaus Nedlitz

Nächste Termine

Abgeschlossene Maßnahmen und Aktivitäten

Sanierung des Turmes. Beseitigung bis zu 25cm brei­ter Ris­se und Stabi­li­sierung. Finanziert u.a. durch Spen­den und För­dermittel von Stiftung Denk­malschutz (125.000 + 91.000 + 50.200 DM), Lotto-Toto (120.000 DM), Bezirks­regierung Mag­deburg Bund/ Land (55.300 DM), Gemeinde­verwaltung Nedlitz (5.000 DM), Spenden der Gemeinde­mit­glieder (8.595,00 DM) usw.

586.929 DM

Sanierung des Kirchendaches, Finanziert u.a. durch Zu­wen­dun­gen des Landes Sach­sen-Anhalt (100.000 DM).

214.002 DM

Eigenleistungen der Vereins- und Gemeindemitglieder bei der Sanierung des Kirchen­inneren und des Daches. 6 Mona­te fast jedes Wochen­ende bis zu 20 Leute im Einsatz.

ca. 30.000 DM

Denkmalgerechte Restaurierung der beiden ca. 350 Jahre alten Eingangstü­ren. Die Ein­gänge der Kirche werden gesichert. Auf­trag am 10.12.97 an Firma Linke, Mag­deburg. Mittel im Rahmen des Dorffestes 1997 erwirtschaftet + Sponsorenbeiträge

5.700 DM

Erneuerung Turmuhr mit Schlagwerk volle und halbe Stun­den. Auftrag am 14.10.98. an Uhrenbau Schnabel, Leipzig. Nach über 20 Jahren schlägt in Nedlitz wieder eine Kir­chen­uhr. Mittel im Rahmen des Dorf­festes 1998 erwirt­schaftet + Sponsorenbeiträge

7.188 DM

Instandsetzung der beiden Glocken nach Sperrung im Zuge ei­nes Gut­ach­tens des Glockensachverständigen des Konsi­sto­riums Magdeburg. Damit wird das Läuten der Glo­cken wieder möglich. Auftrag am 20.11.98. an Uhrenbau Schnabel, Leipzig. Mittel im Rahmen des Dorffestes 1998 erwirtschaftet + Spon­so­renbeiträge

2.100 DM

Restaurierung des Altarbildes als Spende von Restaurato­rin Maria Meussling, Plötzki

7.000 DM

Wegebau von der Straße zur Hauptkirchentür durch Ge­meinde­mit­glie­der im Rahmen der Rekon­struktion des Dorfplatzes.

3.000 DM

Gesamte Elektroinstallation. Auftrag an Firma Rühmland, Ned­litz. Mittel im Rah­men des Dorf­festes 1999 erwirtschaftet + Sponso­renbeiträge. Dabei erbringt die Firma Rühmland wesentliche Leistungen unentgeltlich als Spende.

1.000 DM

Restaurierung der Kanzel aus Mitteln der Deutschen Stif­tung Denk­mal­schutz und der Oetker-Stiftung (je 50%). Auftrag 20.3.99 an Restauratorin Maria Meussling, Plötzki.

13.363 DM

Schwammsanierung und Rekonstruktion der Empore aus Mitteln der Deutschen Stiftung Denkmalschutz sowie Vereinsmitteln im Eigen­anteil (Sponsoren). Auftrag 6.10.99 an Firma Ru­stenbeck in Plötzki. Lei­stungen werden im November 1999 abge­schlossen.

35.000 DM

Dringende Instandsetzung des Turminneren (Einsturzge­fahr). Be­treuung durch Ing.-Büro für Statik und Kon­struk­­tion Köh­ler + Partner, Magdeburg, und Frau Petzold, Ned­litz. Finanzierung über Um­wid­mung eines be­reits von Toto Lotto, Sachsen Anhalt, ge­neh­migten An­tra­ges über 39.800 DM. Die Eigenmittel kommen vom Kirchenkreis, einer Spen­de der Firma Bebag und dem Förderverein. Abschluss der Arbeiten Dez. 2000.

62.800 DM

Erforschung und Darstellung der Geschichte unserer Kir­che sowie der Ge­meinde im Rahmen der Arbeitsgrup­pe Orts­chro­nik Nedlitz (später Nedlitzer Chronisten) unter Leitung des Ver­einsmitglieds Prof. Aepler.

laufend

Anschaffung einer elektronischen Orgel aus Spendenmitteln der Ver­­eins- und Gemein­demitglieder sowie von Sponsoren. Im Rah­men des Dorf­festes 1999 ca. 8.000 DM erwirt­schaftet + Sponso­renbeiträge. Rest über Dorffest 2000. Anschaffung 2001.

13.100 DM

Einbau von Schallluken im Turm. Holzspende und Zuschnitt durch Firma Detleffsen. Realisierung kostenfrei durch Vereinsmitglied Alfred Schwarz und weitere Helfer.

ca. 6000 €

Um Nässeprobleme an den Wänden zu be­seitigen Anträge an Totto Loto und Deutsche Stiftung Denkmalschutz (Isolierung Grund­mau­ern von außen). Ablehnung wegen feh­lender Mittel. Deshalb Anbringung Dachrinne. Dezember 2002 Auftrag an Firma Wester­holz Heyroths­berge. Beteiligung von Vereinsmitgliedern zur Ko­stenredu­zierung.

1.258 €

Entwässerung und Ableitung des Regenwassers in separate Sickergrube. Auftrag an Firma Bernd Gerlach. Weiter Eigenleistung von Vereinsmit­glie­dern sowie Spende von Firma Bernd Gerlach. Seit Anbringung der Dachrinne ist die Kirche trocken!

900 €

Vorbereitung und Unterstützung der Renovierungsarbeiten im Inne­ren durch kostenfreie Einsätze von Vereinsmitgliedern und Spon­so­ring durch Firmen: Reparatur Fußboden durch Bernd Ger­lach, Putz­arbeiten durch Firma Hase, Bernd Gerlach, Fam. Jandl und Eber­hard Rode, Gerüst­leihe Fam. Jandl, Decken­reinigung Matthias Weber, Karsten Stott­mei­ster, Chris Birk­ner, Werner Meyer, Türbau Gruft Holger Breiter, Elektro­arbeiten durch Christian Rühmland. Rei­­nigungsarbeiten durch Einsatz am 18.8.03 (25 Mitglieder 4 Stunden).

ca. 10.000 €

Kirche innen weißen. Bemalung der Empore. Komplette malermäßige Instandsetzung des Kircheninneren durch Firma Zahn, Gom­mern. Finan­zierung durch Eigenmittel Ver­ein, Kirchenkreis, Gemeinde Nedlitz und Spende Firma Zahn. Abschluss der Arbeiten am 24.8.2003 vor dem Fest „1040 Jahre Nedlitz“.

13.200 €

Anschaffung Verstärkeranlage für die Orgel August 2003. Vereinsmitglied Margitt Weber spielt die Orgel im Gottesdienst.

850 €

Verfugung der Nordseite des Kirchenschiffes Frühjahr 2007 durch Vereinsmitglieder mit Unterstützung der Gemeindearbeiter von Nedlitz. Kosten für Baumaterial trägt Verein. Rüstung von Vereinsmitglied Mike Jandl kostenfrei. Nach Kalkulation eines Architekten bei Vergabe an Firma wäre ein Aufwand von 6.500 € zu erwarten gewesen

500 €

Erstellung Web-Seite des Fördervereins www.kirche-nedlitz.de 2008 in Eigenleistung

 

Planung zur Restaurierung des Fußbodens im Kirchenschiff beginnt 2007. Genehmi­gung durch Denk­mal­behörde Anfang 2008. Entscheidung durch Mitgliederversammlung, die alten Steine weiter zu verwenden sowie alle Arbeiten in Eigen­leistung zu erbringen. Aufnahme alter Fußboden und Lagerung der Steine außerhalb. Beim Nivellieren findet Mike Jandl 4 Grab­plat­ten. Kostenfreier Transport der sehr schweren Platten und des Taufsteins zum Hohen Chor durch Firma Kahlo, Gommern. Erstellung Unterbau und Holzkonstruktion für die Bankpodeste. Neuverlegen der alten Steine durch Bernd Ger­lach. Bau Fußplatte und Verschieben Taufstein an alten Ort durch Firma Kahlo.

Material ca. 2.000 €

ca. 800 Stunden freiwillig geleistete Arbeit

Auftrag an Tischlerei Böhm, Magdeburg, zum Bau der neuen Kirchenbänke. Lieferung im Juni 2008. Finanzierung über jahrelanges Sammeln und Sponsorenbeiträge (u.a. 5000€ von Jagdpachtgenossenschaft). 5000€ von Kirchgemeinde über Pfarrer Schmidt.

17.000 €

Aufstellung der Grabplatten im Hohen Chor und im Kirchenschiff 2009 mit Firma Kahlo

900,00 €

Beschaffung und Einbau der Bankheizung in den ersten 4 mittigen Bankreihen 2009

920,00 €

Im Januar 2010 Beschluss der Mitgliederversammlung zur Restaurierung der Gruft im Turm mit Arbeitsgruppe „Nedlitzer Mumien“ Prof. Eberhard Aepler, Eberhard Rohde, Mike Jandl und Dr. Peter Weber. Einholung aller Genehmigungen und Antrag Mitfinan­zie­rung an LEADER Sachsen-Anhalt. Ca. 16.000 € von Sponsoren. Diplom­re­staurator Jens Klocke begleitet Projekt und restauriert die Mumien. Umbau der Gruft. Neugestal­tung des Info-Raumes mit J. Rudolph und C. Bierhals. Chronisten reinigen Särge. Viele Nedlitzer helfen! Firmen bieten günstige Konditionen. Der Gemeindekirchenrat be­schließt, dass die Mumien gezeigt werden. Am 27.4.13 Eröffnung der Ausstellung über Tod und Sterbe­kultur in einer Feierstunde mit dem Landwirtschaftsminister Dr. Aeiken.

ca. 40.000 €

Restaurierung des alten Kronleuchters und Positionierung über dem Taufstein kosten­frei durch Mike Jandl 2013
Ersatz der dritten Glocke, die im 2. Weltkrieg eingezogen wurde, inklusive einer elektrischen Läuteeinrichtung. Jeden Abend um 18 Uhr läutet jetzt die Glocke und ruft zum Feierabend.

 

 

12.000€

Die Gesamtsumme ist das eine - viel wichtiger ist die Beteiligung der Nedlitzer mit un­zäh­ligen frei­willigen Arbeitsstunden, um ihre Kirche „im Herzen des Ortes zu behalten“.

ca. 600.000 €