Förderverein Kirche St. Nikolaus Nedlitz

Nächste Termine

Nach der politischen Wende wurde beginnend 1991 auf Initiative von Pfarrer Schreiner durch Beschaffung von Fördermitteln der einsturzgefährdete Turm repariert. Das war der Anfang für den Wiederaufbau der Kirche. Nach dem Tod von Pfarrer Schreiner wurden die Arbeiten durch Pfarrer Meussling und überwältigend vielen Mitstreitern im Dorf fortgesetzt.

Auf Initiative von Pfarrer Rüdiger Meussling und mit tatkräftiger Unterstützung der Bürgermeisterin Kirstin Majaura wurde am 26. März 1997 der "Förderverein St. Nikolaus Kirche Nedlitz" gegründet. Dr. Peter Weber wurde als Vereinsvorsitzender, Rüdiger Meussling und Hartmut Becker als Stellvertreter und Kerstin Rühmland als Schriftführer/ Kassenwart gewählt. Über den Verein wurde es möglich, Spenden­gelder zu werben, ein Konto zu führen und unabhängig vom kirchlichen Konsistorium in Magdeburg als Bauherr aufzutreten. Der Verein hat den Status der „Gemeinnützigkeit“. Eine Vereinssatzung regelt die gesellschaftlichen Verhältnisse. Mit der Kirchgemeinde wurde ein Nutzungsvertrag abge­schlossen, der Verantwortlichkeiten regelt. Ein Mitglied des Gemeinde­kir­chen­rates ist laut Satzung Mitglied des Vereinsvorstan­des. Die enge Zusammenarbeit mit der Kirchgemeinde und der politischen Gemeinde Nedlitz ist Prinzip des Vorstandes. Bei der Vereinsgründung waren 28 Mitglieder dabei. Diese Zahl hat sich im Lauf der Jahre bis 2008 mit Ab- und Zugängen gehalten. Aktuell wird der Vorstand durch Dr. Peter Weber als Vorsitzenden, Kerstin Rühmland als Kassenwart, Hartmut Becker als Vertreter des Gemeindekirchenrates und Mike Jandl als Bausachverständigen vertreten.

In der Satzung steht: „Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige und kirchliche Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenord­nung. Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Per­son durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden. Der Vorstand arbeitet ehrenamtlich.“

Alljährliche Höhepunkte sind die Festgottesdienste und Konzerte zum Dorffest und zum Namenstag der Kirche, dem 6.Dezember, die sich bei allen Nedlitzern großer Beliebtheit erfreuen. Die Konzerte haben seit 1997 Tradition, als die Biederitzer Kantorei mit ersten Benefizkonzerten die Arbeit des Vereins kräftig unterstützte. Viele nationale und auch internationale Künstler kamen bereits nach Nedlitz. Die Biederitzer Kantorei ist Stammgast. Der Verein beteiligt sich aktiv und in vielfältiger Weise an der Organisation und Durchführung der Dorffeste.

Im Dezember ist die hell angestrahlte Kirche schon von weitem zu sehen. Und bei der gemeinsamen Aktion des Tannenbaumaufstellens vor der Kirche mit dem Nedlitzer Männerballett gibt es alljährlich viel Spaß und Glühwein.

Die Bemühungen des Vereins während dieser Jahre tragen Früchte. Nun gibt es ein wunderschön renoviertes Gotteshaus, welches „neben der Straße der Romanik“ liegt und immer wieder Besucher anzieht. So haben sich 5 Nedlitzer bereit erklärt, innerhalb des Projektes „Offene Kirchen“ interessierten Gästen für Kirchenführungen zur Verfügung zu stehen.

Dank sei immer wieder den vielen Nedlitzer Helfern und Spendern. Durch sie ist die Nedlitzer Kirche wieder das geworden, was sie über 800 Jahre war: der Mittelpunkt des Dorfes und ein freundlicher Ort der Begegnung. Sie ist zu den Veranstaltungen für alle Nedlitzer offen. Einmal im Monat wird Gottesdienst gefeiert. Alle sind herzlich eingeladen.

Bereits 2001 berichtete die Volksstimme über den Förderverein (siehe Menü Presse).